Sie ist unser tägliches Brot, sie ist das, was wir können, unsere Leidenschaft: Kommunikation – und zwar nicht nur für unsere Kunden, sondern auch in eigener Sache. Erklärtes Ziel für 2020 war daher: Wir wollen uns mehr um unsere Agentur kümmern. Doch, wo soll man das im Tagesgeschäft unterbringen? Und dann kam auch noch Corona…

Vermutlich kennt jedes kleine Unternehmen, ob Produzent oder Dienstleister, das Dilemma: Keine Zeit (und meistens auch wenig Geld) für Marketing. Nun ist Wylkomm als Kommunikationsagentur vom Fach und sollte diese Disziplin am eigenen Unternehmen par Excellence beherrschen und an sich selbst anwenden können. Doch weit gefehlt: Das Tagesgeschäft verhindert Marketing in eigener Sache. Warum sollte es uns da anders gehen als anderen Agenturen?

Nach einem erfolgreichen Start im Jahr 2016, hat sich unsere Kommunikationsagentur 2020 von einer Einzelfirma, bestehend aus der Gründerin Maura Wyler, zu einer GmbH mit drei kreativen Frauen entwickelt. Der Kundenstamm wächst stetig an und die Arbeit wird mehr und mehr. Sehr gut soweit. Wir wollen aber weiter wachsen, unser Angebot erweitern und neue Kundensegmente erschliessen. So sind wir nun an dem Punkt angelangt, an dem wir marketingtechnisch eine Schippe zulegen wollen.

Heisst es nicht immer so schön «Der Kunde ist König»? Also nahmen wir Anfang 2020 einen Perspektivenwechsel vor und betrachteten uns als «eigener Kunde». Wir schlossen uns für einen Kreativworkshop in unseren heiligen Hallen ein, analysierten und strukturierten unsere Dienstleistungen, arbeiteten die Besonderheiten unserer Agentur heraus und brüteten einen Massnahmenplan aus, der uns zu unserem Ziel führen sollte. Die Bandbreite an Massnahmen ist gross, aber eines war klar: Ein neuer Internetauftritt musste dringend her. Unsere neue Website sollte Professionalität vermitteln, eine besondere Note haben und dabei ganz nebenbei kein Vermögen kosten. Daher stürzten wir uns in den folgenden Wochen mit Feuereifer in die Arbeit. Da es jedoch – glücklicherweise – viele Kunden-Könige in unserem Agentur-Reich gibt, wurden unser Elan recht schnell wieder ausgebremst.

Auf der Gratwanderung zwischen den Interessen unserer Kunden und unserem Bedürfnis, uns endlich ein neues Antlitz zu verpassen, jonglierten wir mit dem Tagesgeschäft, unserer neuen Website und  – der Corona-Pandemie geschuldet – mit dem Homeschooling unserer Kinder. An dieser Stelle ein kleiner Exkurs in die Welt der arbeitenden Mütter und den Sprösslingen, die zu Hause nur darauf warten, von den Eltern unterrichtet zu werden. War es doch soooo schön, dass sich die Eltern endlich so viel Zeit für sie nahmen. Allerdings wäre es viel cooler, anstatt in die Bücher oder Computer zu schauen, gemeinsam zu baden, zu basteln oder Spiele zu spielen. Doch was sein muss, muss sein! Schule geht vor! Kunde geht vor? Und was ist mit unserer Agentur???

Nun waren wir in der glücklichen Lage, dass wir trotz Pandemie keine Aufträge verloren haben. So war es ein grosser Segen, dass es uns an Arbeit nicht mangelte. Wir sehen dies als Zeichen dafür, dass wir krisenfest sind und dass dies auch für unserer Kunden gilt. Für unser Vorhaben jedoch, sich etwas mehr um unsere kleine Agentur zu kümmern, war der Lockdown dennoch eine Herausforderung.  Nun denn, wir haben es endlich geschafft. Die Website steht und wir sind mächtig stolz darauf. Es hat grossen Spass gemacht, sie auf die Beine zu stellen. Das Highlight war das Fotoshooting unseres Teams im Coworking Space von Office LAB in Spreitenbach – ein riesiges Areal mit topmoderner Ausstattung. An der Stelle ein herzliches Dankeschön, dass wir uns frei in den Räumlichkeiten bewegen durften und uns die Stellen herauspicken konnten, die sich für unser Shooting eigneten. Eine wirklich beeindruckende Location. Und unser Fotograf Patrick Rissi hat grossartige Arbeit geleistet und uns gekonnt in Scene gesetzt. 

Die Website ist fertig, aber unser Ziel noch lange nicht erreicht. Das ist auch gut so. Denn, wie man so schön sagt: «Der Weg ist das Ziel». Mit Spass an der Arbeit, gepaart mit einer ordentlichen Portion Disziplin, freuen wir uns nun auf die nächsten Schritte auf dem Weg zu einer Kommunikationsagentur mit dem gewissen Etwas.


Weiterführende Links:

Patrick Rissi
Office Lab

Autorin: Natalia Wannhoff

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: